· 

Gemüse vorziehen - wie beherbergt man 150 Pflänzchen?

Schon seit vielen Jahren ziehen wir Pflanzen in unserer Wohnung vor. Höchste Priorität haben bei uns Tomaten. Das trifft sich gut, da man sie bereits im Februar vorziehen kann und sie bereits Mitte April Platz machen und ins unbeheizte Gewächshaus umziehen können. Zusätzlich haben wir dieses Jahr noch Paprika, Chili, Auberginen, Physalis und Melonen in der Wohnung vorgezogen. Kürbis, Zucchini und Gurke ziehen wir ab Mitte April im Gewächshaus vor, genauso wie speziell in diesem Jahr Artischocken. Bei Einzug ins Beet haben die Pflanzen so eine ausreichende Größe, um die gefräsigen Schnecken überstehen zu können. Alle Kohlarten müssen im Frühbeet zurecht kommen. Rüben, Möhren, Zwiebeln, Lauch und Co. kommen direkt ins Beet.

Kein Pikieren, kein Umtopfen

Vorziehen tun wir in kleinen Pflanztöpfen, die zu ⅓ mit Anzuchterde gefüllt sind. Jedes Töfchen erhält nur ein Saatkorn, so sparen wir das Pikieren. Da die samenfesten Sorten, die wir verwenden eine hohe Keimwahrscheinlichkeit haben, kommt fast jede Pflanze. In den Schalen die leer bleiben, sähen wir nach. Die Töpfchen stellen wir in der Küche auf den Esstisch am Ostfenster. Hier sind es immer zwischen 20 und 22 Grad, so dass alles von Tomate bis Aubergine angeht. Vier Träger à 15 Töpchen haben hier nebeneinander Platz.

 

Sobald bei den Pflänzchen mehr als die Keimblätter sichtbar sind, werden die restlichen ⅔ des Töpfchens mit Gartenerde und Kompost gefüllt und die Pflänzchen ziehen in den Hausflur um. Zur Anzuchtzeit stehen hier zwei Regale vor einem sehr großen Westfenster. Auf dem verharren die Pflanzen, bis sie ins Gewächshaus umziehen können. Im letzten Jahr haben wir die Pflanzen noch zur Halbzeit in größere Töpfe umgesetzt. Das machen wir jetzt nicht mehr. Durch das Umsetzen zerstört man einiges an Wurzelmasse, das das Wachstum erstmal verlangsamt. Auch wenn die Töpfchen klein sind, bieten sie ausreichend Platz zum Wachsen.

Auch Fräßlinge im Gewächshaus?!

So kommen wir gerade mit dem vorhandenen Platz aus. In diesem Winter haben wir ca. 120 Tomaten, 30 Paprika, 10 Auberginen, 8 Physalis und 20 Melonen im Haus beherbergt. Fast alles hat es nun im Mai nach draußen geschafft. Einzig die Melonen scheinen einen Widersacher im Gewächshaus zu haben, von ihnen haben es nur drei geschafft, den anderen hat man den Stängel durchgekaut...
Viele Grüße 
Saskia